Stimmstörungen (Dysphonie)

Heiserkeit und andere Störungen der Stimme können sehr unterschiedliche Ursachen haben und müssen entsprechend verschieden behandelt werden. Bei der Untersuchung und Behandlung der Stimmstörungen steht auch die Abteilung für Stimm- und Sprachstörungen (Phoniatrie) der HNO-Klinik der LMU München zur Verfügung. Viele sog. „funktionelle“ Stimmstörungen werden in der HNO-Kunde in München ohne Operation rein konservativ logopädisch behandelt.

Bei anderen Ursachen von Heiserkeit – wie z. B. Polypen oder Zysten der Stimmbänder - ist ein kleiner Eingriff zur mikroskopisch-endoskopischen Abtragung dieser Befunde erforderlich. Hierfür ist der Krankenhausaufenthalt in der Regel nicht länger als einen Tag.

Zur Verbesserung der Stimme oder der Atmung - z. B.  bei Stimmbandlähmungen oder nach größeren Eingriffen am Kehlkopf - kann eine Operation nötig sein, die die Stimmritze (Glottis) zwischen den Stimmbändern verengt oder erweitert. Beides ist mit vergleichsweise geringem Aufwand möglich – die Verengung der Stimmritze verbessert die Stimme, die Erweiterung der Stimmritze verbessert die Atmung. Wo nötig, wird hier ein Laser unter mikroskopischer Kontrolle eingesetzt; regelmäßig empfiehlt sich die Ergänzung der Operation durch logopädische Stimmtherapie.