HNO ARZT IN MÜNCHEN

Beruflicher Werdegang

Universitätsprofessor Dr. med. Alexander Berghaus

Universitätsprofessor
Dr. med. Alexander Berghaus

Ehem. Direktor der Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Campus Großhadern und Innenstadt, Ludwig-Maximilians-Universität München.

 

 

  • Geboren 1952 in Leverkusen
  • 1970 bis 1976 Studium der Humanmedizin an der Universität des Saarlandes in Homburg, der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn und an der Freien Universität Berlin.
  • 1976 Staatsexamen.
  • 1976 bis 1978 Medizinalassistent.
  • 1978 Approbation als Arzt; Wissenschaftlicher Assistent an der Hals-Nasen-Ohren-Klinik des Klinikum Steglitz (jetzt Klinikum Benjamin Franklin) der Freien Universität Berlin.
  • 1981 Promotion zum „Dr. med.“.
  • 1981 bis 1983 Mehrere Studienaufenthalte zur Fortbildung in der rekonstruktiven Kopf-Hals-Chirurgie, u.a. bei Prof.Dr. R. Meyer (Lausanne), Prof. Dr. M.E. Tardy (Chicago) und Prof. Dr. J.J. Conley (New York).
  • 1983 Oberarztfunktion. Halbjährige Weiterbildung in Audiologie und Phoniatrie.
  • 1984 Anerkennung als "Arzt für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde" mit Genehmigung zur Führung der Zusatzbezeichnung "Stimm- und Sprachstörungen".
  • 1986 Habilitation zum „Privatdozent“. Auszeichnung mit dem Hans-von-Seemen-Preis der Deutschen Gesellschaft für Plastische und Wiederherstellungschirurgie.
  • Leitender Oberarzt, HNO-Klinik des Klinikum Steglitz, Berlin.
  • 1988 Genehmigung zur Führung der Zusatzbezeichnung "Plastische Operationen".
  • 1989 Stipendium der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde für eine Informationsreise über die rekonstruktive Kopf-Hals-Chirurgie an US-amerikanischen Universitätskliniken (u. a. in New York, St. Louis, Seattle, Los Angeles, San Diego).
  • 1990 Ernennung zum Universitätsprofessor (C3) an der Freien Universität Berlin. 
  • Weiterbildungsermächtigung "Plastische Operationen" durch die Ärztekammer Berlin. 
  • 1993 Direktor der Klinik für Hals-Nasen-Ohrenkrankheiten, Gesichts- und Halschirurgie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.
  • 1994 Studiendekan der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.
  • 1995 Präsident der 33. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Plastische und Wiederherstellungschirurgie in Halle / Saale.
  • 1996 Prodekan der Medizinischen Fakultät der  Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (bis 1998)
  • 1999 Wahl zum Fachgutachter der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • 2000 Wahl in das internationale Collegium Oto-Rhino-Laryngologicum Amicitiae Sacrum (CORLAS)
  • 2001 Präsidiumsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie
  • Aufnahme in die Deutsche Akademie der Naturforscher LEOPOLDINA
  • 2003 Direktor der Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde der LMU München.
  • 2006 / 2007 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie. Leitung der 78. Jahrestagung der Gesellschaft in München.
  • 2011 Vorstandsvorsitzender des Vereins der Freunde und Förderer des Klinikums der LMU München
  • 2017 Aufnahme der Tätigkeit in der Privatpraxis am Maximiliansplatz, Oskar-von-Miller-Ring 1, 80333 München
Erfahren Sie hier Weiteres über Prof. Dr. Berghaus:




 

PUBLIKATIONEN

26.04.2016

Korrektur von Ohrmuscheldeformitäten infolge Ohranlegeplastik
Alexander Berghaus

26.04.2016

Revision Otoplasty: How to Manage the Disastrous Result
Alexander Berghaus, Thomas Braun, John Martin Hempel

mehr Publikationen

Auszeichnung Nasenkorrektur

Auszeichnung Nasenkorrektur
Wie schon in den Jahren zuvor: Professor Berghaus wurde auch 2017 wieder von der Zeitschrift FOCUS als 'Top-Mediziner' für Nasenkorrekturen ausgezeichnet.

mehr